Über Uns

Menschenrechtsbericht

Aktive Gruppen

Aktuelles

Unterstützer

Presse

Infos und Termine

Spendenaufruf

Fotos

Links

Kontakt/Impressum

 

 

 

 

Wir laden Sie herzlich ein zum nächsten Treffen:

Dabei sollen die Schwerpunkte unserer Arbeit in diesem Jahr festgelegt sowie anstehende Aktivitäten, Termine und was von den TeilnehmerInnen eingebracht wird, besprochen werden. Wir freuen uns auf zahlreiche Aktive und Interssierte.

Bündnis AKTIV FÜR MENSCHENRECHTE

am Dienstag, 17.Juli 2013,
um 20.00 Uhr

Gemeindehaus Mögeldorf bei Pfarrer Kuno Hauck
Dr.-Gustav-Heinemann-Str. 55


Am selben Tag findet eine Benefizveranstaltung für Leyla statt, zu der auch alle herzlich eingeladen sind:
Benefizveranstaltung:
am 17. Juli wird eine Benefizveranstaltung für Leyla in der Villa Leon im Freien stattfinden.
Einlass ist 18 Uhr, Beginn 18.30 Uhr, bei schlechtem Wetter können wir das Foyer nutzen.

f zum downlo

Dublin II - Die faktische Abschaffung des Asylrechts
mit Rechtsanwalt Dominik Bender, Frankfurt a. M.

am Dienstag, 27. März 2012, um 19.30 h im „eckstein“, Burgstr. 3 - 5

„Das deutsche Asylrecht ist mit dem sog. Asylkompromiss von 1993 und den damit verbundenen Verfassungs- und Gesetzesänderungen nicht nur materiell-rechtlich, sondern auch verfahrensrechtlich so weit „zusammenge-stutzt" worden, dass viele von der „faktischen Abschaffung" des Asylrechts sprachen. Nun müsste man meinen, dass es nach der „faktischen Abschaffung" eines Rechts nicht mehr schlimmer kommen kann. Kann es aber, wie die aktuellen Entwicklungen in Zusammenhang mit der Dublin II-Verordnung und der Eurodac-Verordnung, die gemeinsam die Grundlage des europäischen Asylzuständigkeitsbestimmungssystems bilden, zeigen. Die beiden Verordnungen stellen gleichsam die „Perfektion" des Asylkompromisses von 1993 dar und ermöglichen den da-mals beabsichtigten Abschottungsmechanismen überhaupt erst ihre volle Entfaltung. Mit dem Dublin-System wird nun Wirklichkeit, wovon die Konstrukteure des Asylkompromisses vor 18 Jahren träumten; denn verglichen mit der Effektivität der Dublin II- und der Eurodac-Verordnung war die rein nationalstaatliche Sichere-Drittstaaten-Lösung ein ‚lahmer Esel’. ... die Zahl der Asylanträge ... beträgt nur noch einen Bruchteil der Zahlen von Anfang der 1990er Jahre. Als ge-genläufige aktuelle Entwicklung spielt sich gleichzeitig eine gravierende Verschlechterung der Aufnahmebedin-gungen für Schutzsuchende in einer Reihe von Staaten an den EU-Außengrenzen, die ihrer Verantwortung im Flüchtlingsschutz nicht gerecht werden können oder wollen, ab. Genannt seien nur Griechenland, Italien, Ungarn und Malta.“ Dieser Auszug aus dem Artikel von Dominik Bender im „Alternativen Menschenrechtsbericht 2011“ des Bündnisses Aktiv für Menschenrechte zeigt deutlich auf, dass die Praxis der Dublin II-Verordnung sich katastro-phal auf die Möglichkeiten, in Deutschland überhaupt noch Asyl zu bekommen, auswirkt. Bei der Veranstaltung sollen Chancen einer Verbesserung der Situation aufgezeigt und diskutiert werden. Veranstalter: Bündnis Aktiv für Menschenrechte Nürnberg, Kurt-Eisner-Verein - Rosa-Luxemburg-Stiftung Bayern, Freie Flüchtlingsstadt Nürnberg, Kirchenasylnetzwerk Bayern und der Ausländerbeauftragte des Evang.-Luth. Dekanats Nürnberg. !